Neuer Windmast

Gestern haben Ulli und ich den Versuch gemacht, den Windmast oben am “ steilen Hund “ zu ersetzen bzw. den vorhandenen umzusetzen.
Die Aktion wurde erforderlich, da der alte Windmast an der Stelle, wo er zuletzt stand, unsinnig war.
Wir haben einen neuen Alumast angebracht und hoffen, daß er dort für alle Flieger gut sichtbar ist.
Das Wetter war kalt und stürmisch, also wieder mal ideal für eine solche Arbeit.:-P
Anschließend haben wir uns zum Aufwärmen noch eine Portion Kässpatzen im Hasen gegönnt.

Ulli und Bernhard

Hohe Salve Vier

Gründung Zweigniederlassung der Alpspitzflieger
– Hohe Salve (Söll, Wilder Kaiser) – 28. August 2018
Endlich – es ist vollbracht. Wieder fuhren 3 Recken -von Walters unstillbarem Durst nach der „Bergdoktor-Landschaft“ infiziert- nach Söll. Und zwar schon so früh, dass wir gar an der Kasse bis auf Öffnung warten mussten. Flugs war die erste Bahn bestiegen und gegen 09:00 Uhr standen wir oben an den Startplätzen. Überraschung: Wind aus Südwest – und das bedeutete einen neuen Startplatz zu testen mit Ziel Hopfgarten als Landeplatz (anstatt Söll). Gesagt getan – bei wundervoller, bereits herbstlicher Luft konnten wir ins Tal gleiten. Aber es ging auch -per schwungvoller Kurve über die Bahn- Richtung Söll und somit stand der Dependance-Eröffnung nichts mehr im Wege. Bis zu 3 Flüge wurden absolviert und endlich konnte uns der örtliche Tourismusbeauftragte „Anton Glatthaar“ (leider nur in Rückansicht) zur Gründung der Dependance gratulieren. Anbei die Bilder!
Uli

Hohe Salve die III.

Aller guten Dinge sind 3! Am Sonntag 1. Juli fuhren Walter und ich erneut nach Söll – keiner sonst wollte mit, dabei hatten wir geplant eine Dependance der Alpspitzflieger in Söll zu eröffnen…Wie das bei Gründungen so ist sollten jedoch mindestens 3 Personen anwesend sein, um das ganze wirkungsvoll zu installieren. Also wieder nix!
Verschoben ist aber nicht aufgehoben! Insofern laufen die Planungen für weitere Erkundungen in Tirol mit dem festen Vorsatz unserem Präsidenten und weiteren Mitgliedern des Präsidiums die Schönheit dieser Flugregion ans Herz zu legen!
Jedenfalls hatten wir 2 geniale Flüge mit jeweils 1.200m Höhenunterschied, gefolgt von Kaiserschmarren, Kaffee und anderen Tiroler Spezialitäten. Anbei die Bilder!
Uli

Alpspitzflieger Hohe Salve die Zweite

3. Juni 2018: Ausflug Alpspitzflieger Hohe Salve die Zweite
Die Landschaft zur Filmreihe „Der Bergdoktor“ scheint süchtig zu machen…Jedenfalls fuhren Walter und Uli kurz entschlossen am Sonntag früh erneut nach Söll zur Hohen Salve. Flugplanung: Start gegen 11:00 Uhr bei Nordwind, dann Richtung „Bergdoktorhof“ in die Welt des Wilden Kaiser.
Fantastisches Wetter und ein super Flug mit Landung am neuen Landeplatz gegenüber von Söll. Anschließend Ausklang mitten in Söll bei Blasmusik, Bauernsalat und unglaublich leckerem Kaiserschmarren – zwecks Wahrung eines vernünftigen Abfluggewichtes.
Was für ein genialer Tag – anbei ein paar Bilder!
Uli

Ausflug Alpspitzflieger zur Hohen Salve

Bericht Ausflug Alpspitzflieger zur Hohen Salve (Region Wilder Kaiser)
09. – 12.05.18
Am Mittwochabend 09.05. trafen sich Walter, Katrin, Helmut und Uli zum geplanten „Bergdoktor-Fliegen“ an der Unterkunft „Gruberhof“hoch über der Ortschaft Söll. Der echte Gruberhof liegt ca. 200 Höhenmeter und 300 Meter Luftlinie vom Film-Gruberhof entfernt, den wir (neben weiteren Filmkulissen in Going und Ellmau) zu Fuß aufgesucht und besichtigt haben. Verstärkt wurde die Truppe noch von 2 weiteren Fluggästen: Gitti und Robert, die gemeinsam mit Walter und Katrin einst die Flugschulbank gedrückt hatten.
Es folgte eine ausgiebiges Tiroler Abendessen (Speckplatte, Schluzkrapfen, Kaiserschmarren usw.). Am nächsten Tag ging es dann am frühen Vormittag hinauf auf die hohe Salve. Übrigens trotz Gästekarte happige € 20.- für die Auffahrt … (dafür kann man an der Alpspitze 2,5 Flüge machen…). Mit prima Wind aus Nordwest konnte man problemlos in die Bergwelt des Wilden Kaiser starten (Video) – mit fantastischen Ausblicken, u.a. auf den Film-Gruberhof – s. Fotos.
Es schlossen sich 3 weitere Flugtage an u.a. mit einem Abstecher zum Markbachjoch (Wildschönau).
Ein paar Eindrücke vermitteln die Bilder!
Uli

 

2 Alpspitzflieger auf der Suche

2 Alpspitzflieger auf der Suche nach dem richtigen Startplatz, um durch die Rinne am steilen Hund zu fliegen. Trotz leichtem,“seichtem“ Föhn und böigem Ostwind versuchten Hörby und ich (Bernhard ) den Start und siehe da, „ging doch“.

 

 

 

Sonne und Nebel

Sonne und Nebel an einem Wochenende im Januar 2018. Mittendrin ein paar Alpspitzflieger

P.S. während die  ASF sich sonnten, hatte ich am 9er mir Laufmaschen in den Schirm geflogen 😉

weiterlesen-

Herbstfest der ASF 2017

Bei bestem „Kaiserwetter“ trafen sich ein paar Alpspitzfliegerinnen

und  Alpspitzflieger zu einigen schönen

und ruhigen Flügen an unserem Hausberg, der Alpspitze.

Wir gaben uns alle Mühe, die über den Sommer angehäuften Biervorräte von unserem Hörby zu vernichten.

Ein richtig gelungenes Wochenende

« 1 von 2 »

 

Sommersaisoneröffnung am 9er

Vortag des 1 Mai am 9er in  Tannheim. 20°C am Startplatz im Schnee. Thermik ohne Ende. Traumhafter Flugtag
Gabi, Harald und Hörby
P.S. am Samstag stand ich noch bis zu den Knien im Tiefschnee. Wir trampelten einen Startweg Richtung Ost, so daß ein Starten überhaupt möglich war..(Hörby)
20170430_155729  20170430_122310
20170430_155710

WuF auf Reuter Wanne

In der Revisionszeit der Bergbahnen kann es schon vorkommen ,
dass sich ein paar ASF zu einem gemütlichen WuF treffen. So auch
am Sonntag, als sich Uli, Helmut und ich beim Bernhard trafen.
Nach einem Kaffee ging es hinauf zur Blässe. Dort legten wir aus,
denn bald sollte, rein theoretisch, der Nordwind kommen. Es wartet
sich aber schwer auf den Startwind, wenn man an der ReuterWanne
einen nach dem anderen starten sieht.  Also wieder zusammengepackt
und die 20min noch höher gestiegen. Es waren dort gute
Startbedingungen und genügend Höhe , um über die Blässe bis nach
Wertach zu fliegen. Ein gelungener,gemütlicher WuF bei bestem Wetter!!